Verein

Satzung


Der Verein ist eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht - Registergericht - Freiburg

unter VR 550200,

Steuer-Nr. 18169/19379,

Die Satzung wurde zuletzt geändert am 05.03.2015

 

 

§ 1    Name und Sitz des Vereins

 

Der am 07.09.83 gegründete Kunst- und Kulturkreis Höri e.V. hat seinen Sitz in

78337 Öhningen.

 

 

§ 2   Aufgaben und Zweck

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und

zwar insbesondere die Förderung des kulturellen und künstlerischen Lebens auf

der Höri. Es werden Konzerte veranstaltet, Ausstellungen und sonstige Veran-

staltungen gefördert.

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

 

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet

werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind

oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Öhningen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, insbesondere zur Förderung von Kunst und Kultur zu verwenden hat.

 

 

§ 3  Mitgliedschaft

 

Der Verein hat:     a) Mitglieder

                             b) Ehrenmitglieder.

 

Der Antrag auf Beitritt ist schriftlich an den Vorstand zu richten, der darüber entscheidet.

Auch Firmen und Körperschaften des öffentlichen Rechts können Mitglieder werden.

 

 

§ 4  Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Die Mitglieder besitzen gleiches Stimmrecht, sie können zu allen Ämtern gewählt werden.

Alle Mitglieder unterliegen der Satzung des Vereins und verpflichten sich nach Aufnahme

zur Erfüllung aller Verpflichtungen aus dieser Mitgliedschaft.

 

 

§ 5  Beginn und Ende der Mitgliedschaft

 

Jede Person kann als Mitglied in den Verein aufgenommen werden. Der Antrag ist

schriftlich an den Vorstand zu richten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand

in seiner nächsten Sitzung. Die Mitgliedschaft endet durch:

                           

a)    Tod

b)    Austritt

c)    Ausschluss.

 

Ein Mitglied kann die Mitgliedschaft durch einen eingeschriebenen Brief an den

Vorstand zum Ende des Kalenderjahres kündigen.

Verstößt ein Mitglied grob gegen die Ziele des Vereins, kann es durch Beschluss

des Vorstandes ausgeschlossen werden. Der Vorstand kann beschließen, darüber

eine Entscheidung der Mitgliederversammlung herbeizuführen.

 

 

§ 6  Beiträge

 

Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Höhe der Mitgliederbeiträge.

 

 

§ 7  Organe des Vereins

 

Der Verein hat folgende Organe:

 

a)    die Mitgliederversammlung

b)    den Vorstand

 

 

§ 8  Vorstand

 

Der Vorstand im Sinne von § 26 BGB besteht aus:

 

a)    dem 1. Vorsitzenden

b)    dem 2. Vorsitzenden

c)    dem Schriftführer

d)    dem Kassenwart

e)    und höchstens 6 kulturellen Beisitzern.

 

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die 1. Vorsitzende, der/die 2. Vorsitzende und der/die Kassenwart/in. Es besteht Alleinvertretungsbefugnis. Von dieser darf der/die

2. Vorsitzende nur bei Verhinderung des/der 1. Vorsitzenden (der/die Kassenwart/in nur bei Verhinderung auch des/der 2. Vorsitzenden) Gebrauch machen.

 

Der Vorstand entscheidet selbständig insbesondere in folgenden Angelegenheiten:

 

                            Durchführung von Veranstaltungen

                            Festsetzung von Eintrittspreisen

                            Ernennung von Ehrenmitgliedern

                            Einberufung der Mitgliederversammlung

 

Der Vorstand darf nur über vorhandene Gelder im Rahmen seiner Möglichkeiten

verfügen. Der Verein darf nicht verschuldet werden.

 

Über Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen sind Protokolle anzufertigen.

 

Ergänzend sind die Bestimmungen des BGB heranzuziehen.

 

 

§ 9  Vorstandswahlen

 

Alle zwei Jahre werden gewählt:

                           

                            der Vorstand gem. § 26 BGB.

 

 

§ 10  Mitgliederversammlung

 

In der jährlich mindestens einmal einzuberufenden Mitgliederversammlung ist

folgende Tagesordnung zugrunde zu legen:

 

a)    Rechenschaftsbericht des Vorstands

b)    Kassenbericht des Kassierers

c)    Bericht des Kassenprüfers

d)    Etatplanung für das nächste Jahr

e)    Empfehlungen für die Verbesserung der Vereinsarbeit.

 

Die Einberufung der Mitgliederversammlung ist 14 Tage zuvor allen Mitgliedern

mitzuteilen. Die Entscheidungen fallen mit der einfachen Mehrheit der Stimmen

der anwesenden Mitglieder. Vertretung bei der Stimmabgabe ist unzulässig.

Zu Satzungsänderungen ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Anwesenden erforderlich.

 

 

§ 11   Auflösung

                           

Die Auflösung des Vereins kann jederzeit erfolgen, wenn dreiviertel der anwesenden

Mitglieder einen diesbezüglichen Beschluss in einer Mitgliederversammlung fassen.

 

                                      ___________________

 

 

Öhningen, den 05.03.2015

Zurück zur Übersicht Verein